Marcelo verlässt Anderten - Anderten-Dorf.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Marcelo verlässt Anderten

Aktuelles

Marcelo Volio kehrt im Januar nach etwa einem halben Jahr aus Anderten zurück nach  Costa Rica
Anderten im Dezember 2007


 

ANDERTEN: >Seit gau einem Jahr ist Marcelo Volio aus Costa Rica als Austauschschüler in Deutschland. Nach einer ersten Station in Mecklenburg-Vorpommern lebt er seit dem Herbst bei Familie Koop in Anderten. Für die Eltern Elke und Fietze Koop (beide 49) sei er seither fast schon zum Sohn geworden und die beiden Töchter Franziska (22) und Carolin (20) haben für diese Zeit einen Bruder gewonnen. Am 11. Januar fliegt er nun wieder zurück und freut sich auf ein Wiedersehen mit Familie und Freunden, wird aber auch einige Dinge vermissen, die er in Deutschland kennen und schätzen gelernt hat.
Eigendlich war Marcelo in Mecklenburg-Vorpommern untergebracht.So richtig wohl fühlte er sich dort aber nicht,allein schon aus Platzgründen."Mein Zimmer war die Stube " erzählt er. Sein Bett war ein Ausziehsofa, der Raum diente zugleich als Familien und
und Computerraum.
Aus einem Besuch bei Familie Koop wurde dann ein langer Aufendhalt, der nun bis zum Ende seiner Zeit in Deutschland anhält. Besonders das Reiten hat es Marcelo angetan, er hat sogar Unterricht bekommen.

Andere Dimensionen

Beeindruckend waren für den angehenden Jurastudenten vor allem die großen deutschen Städte. Berlin, Hamburg, Köln, Hannover hat er kennen gelernt. Obwohl er aus Costa Ricas Hauptstadt San Jose`kommt waren das andere Größenordnungen. Sein Heimatland hat insgesamt etwa vier Millionen Einwohner, da war eine Metropole wie Berlin für ihn schon überwältigend.
Umgewöhnen musste sich Marcelo aber hauptsächlich im Umgang mit den Mitmenschen. Als er zu Beginn seines Besuchs auf einer Feier eine junge Dame - ganz wie er es aus Latainamerika kennt - herzlich mit Küsschen auf die Wange begrüßen wollte, sei die Reaktion schon sehr überraschend gewesen. An die größere Distanz untereinander hat er sich aber mittlerweile gewöhnt, wie übrigens auch an die Temperaturen. Wenn es in seiner Heimat so richtig kalt sei, dann würde das Thermometer minimal 15 Grad anzeigen."Ich mag aber auch die Kälte", sagt Marcelo.
Die deutsche Sprache hat er fast komplett vor Ort lernen müssen, vor der Abreise hat er gerademal einen zweiwöchigen Kurs besucht, in dem ihm die Grund kenntnisse vermittelt wurden. Nur selten fallen die deutschen Wörter während des Gesprächs nicht ein.


Weihnachten ohne Familie

Etwas schwierig. das gibt Marcelo zu, war, das Weihnachtsfest ohne Familie zu feiern. Seine Gastgeber hätten sich allerdings große Mühe gegeben, damit er sich auch in Anderten an den Festtagen heimisch fühlen konnte. Die Umstellung selbst war auch gar nicht so groß, berichtet Marcelo : "Die Idee wie man Weihnachten feiert, ist gleich". Dass man mit der Familie zusammen ist in die Kirche geht und sich beschenkt, kannte er bereits von zu Hause. Nur geringfügig anders sei der Ablauf in Costa Rica. Die Bescherung würde so erst am 25. Dezember sattfinden, für die Kinder am Morgen und für die Älteren um Mitternacht. Aber selbst einen Tannenbaum würde es geben. Nach dem Feiern ziehe es viele der Jugendlichen allerdings an den Strand, wo häufig auch die Silvesternacht verbracht wird.
Silvester am Strand
Mit seiner Gastfamilie wird Marcelo gemeinsam eine große Feier in Eystrup besuchen. Das ist auch für Koops eine neue Erfahrung. "Sonst haben unsere Töchter für sich gefeiert und wir Eltern auch", erzählt Elke Koop. In Costa Rica würde es auch Eltern geben, die mit der ganzen Familie ins nächste Jahr feiern würden,berichtet Marcelo, er hätte sich aber eben meist mit Freunden getroffen. Dann werden, wie es auch in Deutschland üblich ist, ebenfals Feuerwerkskörper gezündet,wenn das alte Jahr hinter den Menschen liegt.

Schwierigkeiten in Mathe

Gefallen haben dem Schüler besonders Fächer wie Politik, Geschichte und Sport. Am meisten Schwierigkeiten hätten ihm Naturwissenschaften und Mathematik bereitet. Darin gäbe es jede Menge Fachausdrücke und zudem seien die Anforderungen höher als in seiner Heimat. Obwohl er sich schon sehr auf die Rückkehr freue, würde er manchen Dingen etwas nachtrauern. "Die Ordnung in Deutschland werde ich vermissen"; sagt er. Verlässliche Fahrpläne für den Bus und Bahn seinen in Costa Rica Seltenheit. Und auch um die öffentliche Sicherheit sei es in Costa Rica nicht so gut gestellt wie in Deutschland, obwolhl die Kriminalität im Vergleich zu manch anderen Nachbarstaaten noch gering sei.
Wiedersehen in Costa Rica ?
Ab März wird Marcelo dann die Universität in San Jose` besuchen, die Aufnahmeprüfung hatte er schon vor der Abreise bestanden. Nach elf Schuljahren kann man in San Jose` den höchsten Schulabschluß, vergleichbar mit dem Abitur, ablegen. Er plant, während des Studiums ein Auslandssemester in Deutschland zu verbringen. Seine Gastfamlie aus Anderten wird er möglicherweise schon Vorher wiedersehen. Koops planen, Marcelos Familie während eines gemeinsamen Urlaubs zu besuchen.

 

Elke Koop,die Töchter Carolin und Franziska,
sowie Fietze Koop
in der Mitte Marcelo


In Costarica angekommen einen Gruß von Marcelo Volio


Hallo Andereten! Ich finde ihre Webseite wirklich Toll. Ich habe die Bilder gesehen und ich hatte viele gute Erinnerungen.

Viele Grusse!

Marcelo Volio aus San José, Costa Rica

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü